Programm

Leider wird der Workshop am Donnerstag, 1.6., im Ökohaus nicht stattfinden können!

19:00 Uhr ·  Ulmenstraße 69 · Haus 1 · Raum 224
Wasser global –  Welchen Einfluss habe ich?
Warum ist das Thema Wasser global jetzt und in Zukunft ein so großes Problem?
Inwiefern bist auch du davon betroffen? Und wie kannst du direkt und indirekt Einfluss darauf nehmen? Diese und weitere Fragen werden in diesem Vortrag vom Viva con Agua Team beantwortet. Nach einem kurzen Einstieg über die Vereinsarbeit von Viva con Agua wandert der Fokus auf die globale Wasserproblematik. Anhand der aktuellen Wasserprojekte von Viva con Agua werden regional unterschiedliche Probleme und Herausforderungen in Bezug auf die „WASH“-Thematik (WAter, Sanitation, Hygene) dargestellt. Anschließend werden die Möglichkeiten des persönlichen Einflusses aufgezeigt und in diesem Zuge die Begrifflichkeit des „Virtuellen Wassers“ erläutert.
9:00 Uhr  ·  am Wasserturm  ·  Blücherstr. 54   · 18055 Rostock
Von der Warnow zum Wasserhahn  – Führung durch das Rostocker Wasserwerk
Trink Wasser aus der Leitung! - regional, nachhaltig und qualitativ hochwertig. Im Vergleich zu anderen Großstädten Deutschlands wird das Rostocker Trinkwasser aus einem Oberflächengewässer entnommen - der Unterwarnow. Das stellt einen Sonderfall dar, da Trinkwasser im Normalfall aus Grund- oder Tiefenwasser gewonnen wird. Welche Aufbereitungsschritte notwendig sind, um das Warnowwasser in sauberes Trinkwasser zu verwandeln, wird bei dieser Führung verraten.
Die Führung ist auf 20 Plätze begrenzt. Bitte bis zum 23.05.2017 unter gruene.hochschulgruppe@uni-rostock.de anmelden.
 
 
19:00 Uhr ·  Ulmenstraße 69  · Haus 1 · Raum 224
MEERESATLAS. Daten und Fakten über den Wandel der Ozeane
Die Weltmeere bedecken zwei Drittel unseres „blauen Planeten“, sie sind die Grundlage allen Lebens. Und doch wissen wir mehr über die Oberfläche des Mondes, als über die Tiefen der Meere. Von zentraler Bedeutung ist das Meer für uns in vielerlei Hinsicht – für die weltweite Ernährung, das Klima, als Sauerstoffproduzent, für die Energieversorgung, als Arbeitgeber, als Transportweg, als bedrohter Lebensraum unzähliger Arten, als Fluchtweg etc.
Jedoch befinden sich die Weltmeere in einer dramatischen Krise: Ein ganzes Mosaik aus Verschmutzung, Ausbeutung und Folgen des Klimawandels wie Versauerung und Erwärmung führen zu einem tiefgreifenden Wandel. Arten und ganze Ökosysteme verschwinden, Extremereignisse wie Fluten und starke Wirbelstürme nehmen zu, Metropolen und ganze Nationen werden vom steigenden Meer bedroht, die Zahl der Flüchtlinge steigt.
Die Heinrich-Böll-Stiftung und das Exzellenzcluster „Ozean der Zukunft“ an der Universität Kiel bringen mit dem im Mai erschienenen Atlas aktuelle Themen aus den Bereichen Meeresschutz und –nutzung ins öffentliche Bewusstsein.
9.30  – 13:30 Uhr  · Frieda23 · Friedrichstr. 23
Planning for Real: Stadthafen - Klimaschutz und Stadtentwicklung
Drei von vier Menschen in Deutschland leben bereits heute in Städten. Schon jetzt werden in den Metropolen 70 Prozent der von Menschen erzeugten Treibhausgase ausgestoßen und 75 Prozent der Energie verbraucht. Städte wirken also auf das Klima, genauso wirkt der Klimawandel durch Hitzeinseln, Extremwetterlagen und invasive Arten auf Städte. In der Stadtentwicklung liegen aber auch große Potentiale für eine „Stadt der kurzen Wege“, innovative Mobilitätskonzepte oder klimafreundliches Bauen mit hängenden Gärten und vertikalen Wäldern.
Überlegen Sie mit uns zusammen wie Stadtentwicklung, am Beispiel des Stadthafens, Rostock zu einer lebenswerten und klimafreundlichen Stadt machen kann. In der Planwerkstatt können die Zukunftsvisionen mit Künstlern konkret im Modell dargestellt werden.
Kontakt: janes.v.moers@rostock.de Bitte voranmelden, die Teilnehmerzahl ist auf 30 begrenzt.
17:00 – 20:30 Uhr ·   Ökohaus  · Hermannstraße 36  · 18055 Rostock
Wasser weltweit - Wirtschaftsgut oder Menschenrecht? Werden tatsächlich Kriege um Wasser geführt? Wie kann es sein, dass mehr als 1 Mrd. Menschen kein sauberes Trinkwasser haben? Nützt es oder schadet es eher, wenn die Wasserversorgung privatisiert wird? Nach unserem Workshop seid ihr ein wenig schlauer, wenn es um diese und weitere Fragen rund ums Wasser geht. Dafür schauen wir uns Beispiele rund um die Welt an. Ihr wollt dabei sein? Bitte meldet euch dann bis zum 31. Mai, 16:00 Uhr an unter 0381-454409 oder weiterbildung@oekohaus-rostock.de. Der Workshop ist auf 20 Teilnehmende begrenzt. Also meldet euch schnell an, um noch einen Platz zu bekommen.
14 Uhr  · Treffpunkt: S-Bahnhaltestelle Evershagen
Alles geht den Bach hinunter –   Wie steht es um die Rostocker Fließgewässer?
Mit dieser Frage beschäftigt sich unter anderem die Universität Rostock. Als Projektpartner des Verbundprojektes KOGGE (KOmmunale Gewässer Gemeinschaftlich Entwickeln) untersucht sie mit hochmodernen Gewässersonden die Rostocker Fließgewässer auf verschiedene Parameter. Unter Berücksichtigung des Hochwasserschutzes sollen die Gewässer mit den gewonnenen Daten in einen guten ökologischen Zustand überführt werden. 
Unter Führung eines Wissenschaftlers der Rostocker Universität wird eine ausgewählte Messstelle besichtigt. Der Besuch soll Einblicke in die Vorgehensweise und die eingesetzte Messtechnik geben. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen an der Besichtigung teilzunehmen.
Einlass ab 22:00 Uhr ·   JAZ ·  Lindenstraße 3b  · 18055 Rostock
BUTTER BEI DIE FISCHE –   Party von Viva con Agua 
Jetzt aber mal Butter bei die Fische! Gegen Ende der Nachhaltigkeitswoche steigt natürlich auch eine Party im JAZ. Neben einem Live-Konzert werden euch verschiedene DJs aus Rostock auf zwei Floors musikalisch verwöhnen. Sämtliche Erlöse des Abends gehen an Viva con Agua und kommen dem aktuellen WASH-Projekt (WAter, Sanitation, Hygiene) in Äthiopien zu Gute.
Lasst euch diesen Abend nicht entgehen und feiert gemeinsam für den guten Zweck!
 
AK: 7,00 € (VVK: 5,00 €)
10:00 – 12:00 Uhr  ·  Institut für Biowissenschaften  · Hörsaalgebäude · Seminarraum 1 oder 2 (tba)
Einführung: Campusgarten Teil 1  – Lebensraum im Lernraum schaffen
Lernen geht nur am Schreibtisch? Unserer Meinung nach geht das auch anders! Was Urban Gardening eigentlich ist und was es mit unserem Campus zu tun haben könnte wollen wir  in der NHW mit euch zusammentragen. Wir – das Projekt „Campusgarten“ –  stellen euch „Urban Gardening“ mit einem Theorie-Vortrag und einem Praxisteil vor. Wir wollen uns austauschen, von anderen Projekten lernen und es sogleich auf dem Campus ausprobieren. Beim Vortrag werden wir euch nicht nur berieseln und zeigen wie es andere machen sondern wollen mit euch zusammen Ideen für einen bunten Südstadtcampus sammeln. 
Wer schon vor dem Workshop mitmachen möchte, findet uns unter:

14:00 – 16:30 Uhr  ·  Institut für Biowissenschaften  · Hörsaalgebäude · Seminarraum 1 oder 2 (tba)

Workshop: Campusgarten Teil 2  – Lebensraum im Lernraum schaffen
Der Südstadtcampus bietet viel freie (Beton- und Rasen-) Fläche für eure bunten Ideen. In der Lernpause Erdbeeren naschen und die Wasserflasche mit frisch gepflückter Minze aufpeppen? „Statt Energiedrink Energie tanken beim Gärtnern“ ist die Devise! Oder einfach auf der Blumenwiese abschalten, entspannen und genießen. Es liegt in euren Händen, dass hier eine grüne, gemütliche und lebendige Umgebung entsteht, die ihr selbst gärtnerisch gestaltet. Getreu dem Motto „Gemeinsam einfach machen“ werden wir Spaten und Hacke in die Hand nehmen und den Campus direkt bunter machen. Mitzubringen sind Tobesachen und gute Laune… natürlich gerne auch Pflanzen, Samen und kreative Pflanzgefäße. PS: Die Veranstaltungen können unabhängig voneinander besucht werden. Auch wer nicht am Vortrag teilgenommen hat, darf sich beim Workshop kunterbunt einbringen.

an der Universität Rostock