„Mit Essen spielt man nicht!“ – Die Spekulation auf Nahrungsmittel

Vortrag und Diskussion mit David Hachfeld (Oxfam)

Mi – 30.04.2014, 19:00 | Ulmencampus, Haus 1, HS 224

oxfam_2

Die Lebensmittelspekulation ist vor dem Hintergrund weltweiter Armut und Hungersnot die widerwärtigste Form des Zockens mit Gütern. Die Frage ist nur, ist dem tatsächlich so? Die Welt der Wissenschaft ist gespalten; die der Politik sowieso. Nichtregierungsorganisationen argumentieren klar dafür, dass Nahrungsmittelspekulationen Auswirkungen auf die realen Preise haben. Geldhäuser, wie die Deutsche Bank und Allianz, die zufällig die größten Summen ins dieses Spiel einbringen, meinen, das Gegenteil beweisen zu können.

David Hachfeld, Kampagnen-Referent bei der NGO Oxfam, bezieht klar Stellung. Maßgeblich angestoßen hat er über seine Organisation die europaweiten Kampagnen „Mit Essen spielt man nicht!“ und „Spekulanten in die Schranken!“, welche im Januar diesen Jahres zu ersten Regulierungen durch das EU-Parlament führten.

Der Referent wird in seinem Vortrag die Grundzüge des internationalen Handels mit Rohstoffen skizzieren sowie Argumente und Belege für die Gefährdung durch Nahrungsmittelspekulation in die Diskussion geben. Im Anschluss daran wird er Wege zum politischen Tätigwerden aufzeigen.

an der Universität Rostock